notiz
Toggle Menu

Unterricht

Schülerinnen im Unterricht

Flamenco-Kurse:

wöchentlich, fortlaufend: Anfänger, Mittelstufe, Fortgeschrittene

Flamenco-Intensiv:

monatliche Samstagskurse: Palmas, Castañuelas, Abanico, Theorie

Einzelunterricht:

nach persönlicher Vereinbarung

Workshops:

Einsteiger - Fortgeschrittene

Das Flamenco-Studio Lela de Fuenteprado bietet ein breites Spektrum an didaktisch durchdachtem und systematisch aufgebautem Unterricht für Flamenco-Tanz. In vielen Kursen mit verschiedenen Niveaus und Altersstufen, und jeweils unterschiedlichen Tanz-Themen, Choreografien findet jede Schüler leicht den für ihn passenden Kurs. Jeder Flamenco-Tanz-Kurs hat seine feste Unterrichtszeit und festen Wochentag und bleibt oft über Jahre bestehen.

Im Flamencostudio Lela wird „nur“ Flamenco unterrichtet. Nicht Salsa, nicht Bauchtanz, nicht Aerobic, nicht Stepptanz, etc.
ERWACHSENE - JUGENDLICHE - KINDER

Im Flamenco-Studio werden hauptsächlich Erwachsene, Frauen und Männer, sowie Jugendliche ab dem 13. Lebensjahr gemeinsam unterrichtet, jeweils nach Wissensstand und Können in abgestuften Flamenco-Kursen, in denen unterschiedliche Choreografien erarbeitet werden. Diese Kurs-Tanz-Themen sind jeweils gekoppelt mit aufbauend schwerer werdenden Techniken der perkussiven Fußarbeit und zunehmender Vielseitigkeit der Bewegungsabläufe, so dass die Schülerin, der Schüler behutsam an die recht anspruchsvollen Anforderungen des Flamencotanzes in seinem breiten Spektrum herangeführt wird.

Die Tanz-Unterrichts-Themen (die einzelnen Palos = Stilrichtungen im Flamenco), die im Flamenco-Studio unterrichtet werden, umfassen Sevillanas, Rumba, Fandango de Huelva, Farruca, Tangos, Alegrías, Soleá, Garrotin, Tientos, Guajiras, Siguiriyas, Caña, Polo, Bulerías, Carracoles und Tarantos.

Ebenso erlernen die SchülerInnen in den verschiedenen Choreografien jeweils passend, sofern angebracht, auch den Umgang mit dem kleinen Tanztuch (Mantilla), dem großen Fransentuch (manton), dem Fächer (Abanico) und dem Hut (sombrero). Außerdem bekommen die SchülerInnen bei Bedarf eine Einführung in das Kastagnetten-Spiel (palillos), um damit die Sevillanas und den Fandango zu bereichern.

Was ist Flamenco

Was ist Flamenco

Flamenco, diese uns exotisch anmutende Kunstform aus Andalusien, entstand aus verschiedenen Kulturen, die uns Mitteleuropäern weniger vertraut sind. Die Moros (Mauren, Araber) hinterließen durch ihre 700 jährige Herrschaft über Spanien, deutliche Spuren. Die Gitanos (Zigeuner) brachten sowohl aus ihrer Heimat Indien als auch von den vielen Ländern, die sie auf ihrer langen Wanderung durchquerten, entscheidende Elemente in den Flamenco ein. Zuletzt floss noch die südamerikanische Musik, von den spanischen Konquistadoren mitgebracht, in diesen Kultur-Schmelztiegel.
Flamenco fremdartig und dennoch faszinierend, weil er stets fundamentale Lebensgefühle, wie Freude, Schmerz, Liebe, Verzweiflung, Sehnsucht und Einsamkeit ausdrückt, wovon wir unmittelbar im Inneren angesprochen sind.
Flamenco ist wohl die elementarste Musizier- und Tanzform, die so stark auf dem Fundament des Sich-Nachhörens durch den Interpreten ruht.
Flamencotanz, das ist Ausdrucks-Tanz auf hohem Niveau, und gehört in die Kategorie des Solo-Tanzes und nicht in die des Volkstanzes, auch wenn selbst in Spanien überall in den Flamenco-Schulen die Anfänger zunächst die Sevillanas erlernen, die eindeutig ein Volkstanz aus Sevilla sind, die aber im zu koordinierenden Bewegungsablauf sowie der Körperhaltung den Schüler / die Schülerin bereits gut für das Erlernen des Flamencotanzes vorbereiten.
Volkstanz hat jeweils eine bestimmte Musikform als Grundlage mit einem eindeutig festgelegten und dieser Musik zugehörigen Bewegungsablauf und Schritt-Muster, einem sog. Choreografie-Schema oder -Musterbild, in dessen Regeln (genaue Schrittzahl, Kreis- oder Sternanordnung) alle Tänzer, Tänzerinnen sich gleich bewegen.

Was ist Flamenco

Flamenco-Tanz

... IST LEIDENSCHAFT -
UND ARBEIT ZUGLEICH.

Was den Zuschauer im Flamenco-Konzert am Flamencotanz so fasziniert, die scheinbar kontrollierte, und gleichzeitig fesselnde Erotik, die große Ausdruckskraft der Persönlichkeit und der Gefühle des Flamenco-Tänzers (bailaor), der Flamenco-Tänzerin (bailaora), die packenden Spannungsbögen von sanften, getragenen Bewegungspassagen und wiederum heftigen Explosionen der Fuäß-Perkussion (taconeos), all das wird dem Tanzschüler, der Tanzschülerin in wöchentlicher Kleinarbeit Stück für Stück näher gebracht.

Und wer sich etwas länger darauf einlässt, wird mit zunehmendem Können immer faszinierter von dieser Kraft und den vielen Möglichkeiten des Ausdrucks im Flamencotanz sein.

 

Was ist Flamenco

ROCK - HOSE - SCHUHE ?

Flamenco-Kleidung: Mitzubringen sind am Anfang geschlossene Schuhe mit halbhohem Absatz ohne Plateau-, Krepp- oder Gummisohle. Ansonsten bequeme Kleidung, Rock oder Hose, T-Shirt oder Body, auf alle Fälle nicht zu weit geschnitten und ohne Schulterpolster, damit die korrekte Haltung des Oberkörpers und der Schulterpartie notfalls korrigiert werden kann.

Das heißtt, die Anfänger können erst mal mit der Teilnahme am Unterricht beginnen, ohne gleich eine aufwendige Ausrüstung kaufen zu müssen und etwas abwarten, ob und wie das Ganze zusagt.

Erst wenn sich dann nach einigen Wochen die Begeisterung für den Flamencotanz gefestigt hat und man sich klar darüber ist, mit dem Flamencotanz weiter zu machen, kann man sich dann richtige Flamenco-Tanzschuhe im Spezial-Geschäft besorgen. Es ist auch möglich, sich nach einigen Monaten, wenn man Lust dazu hat, dann selbst einen Flamenco-Rock zu nähen. Den Schnitt dazu kann man hier im Flamenco-Studio abmalen.

Tanz-Anfänger

FLAMENCOTANZ-ANFÄNGER

Ein Anfängerkurs beginnt mit der Einführung in die wichtigen Grundtechniken des Flamencotanzes, diese werden schrittweise aufgebaut und ausführlich geübt, dazu gehören: die perkussive Fußarbeit „taconeos“ oder „zapateados“, die typischen Hand- und Armbewegungen „brazeos“ und das rhythmische Händeklatschen „palmas“, in der zweiten Hälfte jeder Unterrichtsstunde wird dann nacheinander die Choreographie der vier Sevillanas erarbeitet und getanzt, so dass die Schüler relativ schnell in der Lage sind, bei Flamenco-Festen wie der alljährlichen Fiesta Flamenca oder einem Besuch in Spanien, bei der „Feria de Abril“ (Sevilla) im allgemeinen Sevillanas-Treiben ohne große Probleme mitzutanzen und dabei viel Freude zu erleben.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme am Flamenco-Tanz-Unterricht sind etwas musikalisches Empfinden und rhythmisches Körpergefühl, Freude an der Flamenco-Musik und an tänzerischem Ausdruck.

Um aber dauerhaft Freude am Unterricht und Erfolg beim Lernen zu erleben, sind zudem eine gewisse Ausdauer und regelmäßige Teilnahme am Unterricht erforderlich, im Interesse des Einzelnen, wie auch der Gruppe.

Flamencoschuh für Kinder

Kinder

Der Flamenco-Unterricht für Kinder ist etwas anders aufgebaut, der Schwerpunkt liegt hier mehr auf den verschiedenen rhythmischen ä?bungen, sowohl mit den Füßen (Taconeos) also auch mit Händeklatschen (Palmas) und durch Kastagnetten-Training, all dies fällt den Kindern noch relativ leicht und macht ihnen viel Freude. Außerdem steht im Kinderunterricht das Erlernen der Sevillanas im Vordergrund. Die choreografische Arbeit fördert zudem die Koordinationsfähigkeit und das Konzentrationsvermögen. Die Kinder lassen sich schnell von der spanischen Musik mitreiä?en und trainieren beim Tanzen aufmerksam eine gute Körperhaltung und einfache Schritt- und Bewegungskombinationen.

Mädchen und Jungen zwischen 8 und 12 Jahren, mit Freude an Musik und Bewegung, haben alljährlich im Sommerferienprogramm der Stadt Schorndorf die Möglichkeit, eine Woche lang am Flamencotanz-Kinder-Workshop teil zu nehmen. Aus den danach bleibenden Kindern, die gerne weiter Flamenco tanzen möchten, entwickelt sich dann u.U. ein beständiger Kinderkurs.

 

 

Was ist Flamenco

Workshops

Das Flamenco-Workshop-Angebot im Tanz-Studio Lela enthält sowohl :

  1. Flamenco-Workshops für Anfänger, sie dienen als grundsätzliche Einführung in den Flamencotanz für alle Interessenten, die ohne jede Vorkenntnisse sind, und zunächst konzentriert an einem Wochenende ausprobieren möchten, inwieweit ihnen der Flamencotanz überhaupt zusagt. Denn es gibt durchaus manchmal eine enttäuschende Diskrepanz zwischen der Begeisterung beim Zuschauen des Flamencotanzes und dem praktischen Umsetzen der ersten Flamenco-Tanzschritte. Deshalb werden im Workshop für Anfänger stets die typischen Grundtechniken von Hand und Armbewegung gezeigt, sowie das rhythmische Händeklatschen (Palmas) und natürlich erste Übungen der perkussiven Fußarbeit gemeinsam versucht. Ziel eines solchen Workshops ist es, den Teilnehmern einen ersten Eindruck vom Flamencotanz zu vermitteln, und sie so eventuell für einen regelmäßigen Kurs zu begeistern.
  2. Flamenco-Workshops für Mittelstufe und Fortgeschrittene, an 1-2 Tage wird themengebunden gearbeitet, z. B. Sevillanas mit Fächer, Sevillanas mit Mantilla, oder Rumba mit Anleitung zur Improvisation.
  3. die internationalen Flamencotage, seit 1996 regelmäßig einmal im Jahr ein 4 Tage-Workshop, in dem intensiv an einer kompletten Choreografie gearbeitet wird, während parallel Flamenco-Gitarrenschüler zu demselben Thema in Tanzbegleitung unterrichtet werden.
  4. das Flamenco-Intensiv ist für all jene TanzschülerInnen gedacht, die aus Entfernungs- oder Zeitmangelgründen nicht an den regelmäßig, wöchentlich stattfindenden Kursen teilnehmen können, aber dennoch an Basistraining und fortlaufendem Choreographieunterricht interessiert sind. Die Teilnehmerzahl dieses Intensiv-Unterrichts ist auf max. 8 TeilnehmerInnen begrenzt, um ein effektives Arbeiten zu gewährleisten.

Zeitlicher Rhythmus des Flamenco-Intensiv-Unterrichts: ca. einmal monatlich zwei Stunden (120 Minuten) hintereinander, Samstagnachmittags. Die genauen Termine werden jeweils individuell gruppenintern festgelegt. Das Samstag-Intensiv beinhaltet wie der normale Unterricht auch, allerdings etwas anspruchsvoller und konzentrierter, sowohl intensives Basistraining für Hand- und Armbewegung zur Förderung einer harmonischen Körperkoordination im Tanz, Palmas und Rhythmusübungen, perkussive Fußarbeit (Taconeos), als auch intensives Arbeiten an einer kompletten Choreographie. Das heißt themenbezogen und konsequent wird ein Palo (Gattung im Flamenco) mit seiner Eigenart im Tanz vermittelt.

 

Lehrerin

Das Flamenco-Workshop-Angebot im Tanz-Studio Lela enthält sowohl :

  1. Flamenco-Workshops für Anfänger, sie dienen als grundsätzliche Einführung in den Flamencotanz für alle Interessenten, die ohne jede Vorkenntnisse sind, und zunächst konzentriert an einem Wochenende ausprobieren möchten, inwieweit ihnen der Flamencotanz überhaupt zusagt. Denn es gibt durchaus manchmal eine enttäuschende Diskrepanz zwischen der Begeisterung beim Zuschauen des Flamencotanzes und dem praktischen Umsetzen der ersten Flamenco-Tanzschritte. Deshalb werden im Workshop für Anfänger stets die typischen Grundtechniken von Hand und Armbewegung gezeigt, sowie das rhythmische Händeklatschen (Palmas) und natürlich erste Übungen der perkussiven Fußarbeit gemeinsam versucht. Ziel eines solchen Workshops ist es, den Teilnehmern einen ersten Eindruck vom Flamencotanz zu vermitteln, und sie so eventuell für einen regelmäßigen Kurs zu begeistern.
  2. Flamenco-Workshops für Mittelstufe und Fortgeschrittene, an 1-2 Tage wird themengebunden gearbeitet, z. B. Sevillanas mit Fächer, Sevillanas mit Mantilla, oder Rumba mit Anleitung zur Improvisation.
  3. die internationalen Flamencotage, seit 1996 regelmäßig einmal im Jahr ein 4 Tage-Workshop, in dem intensiv an einer kompletten Choreografie gearbeitet wird, während parallel Flamenco-Gitarrenschüler zu demselben Thema in Tanzbegleitung unterrichtet werden.
  4. das Flamenco-Intensiv ist für all jene TanzschülerInnen gedacht, die aus Entfernungs- oder Zeitmangelgründen nicht an den regelmäßig, wöchentlich stattfindenden Kursen teilnehmen können, aber dennoch an Basistraining und fortlaufendem Choreographieunterricht interessiert sind. Die Teilnehmerzahl dieses Intensiv-Unterrichts ist auf max. 8 TeilnehmerInnen begrenzt, um ein effektives Arbeiten zu gewährleisten.

Zeitlicher Rhythmus des Flamenco-Intensiv-Unterrichts: ca. einmal monatlich zwei Stunden (120 Minuten) hintereinander, Samstagnachmittags. Die genauen Termine werden jeweils individuell gruppenintern festgelegt. Das Samstag-Intensiv beinhaltet wie der normale Unterricht auch, allerdings etwas anspruchsvoller und konzentrierter, sowohl intensives Basistraining für Hand- und Armbewegung zur Förderung einer harmonischen Körperkoordination im Tanz, Palmas und Rhythmusübungen, perkussive Fußarbeit (Taconeos), als auch intensives Arbeiten an einer kompletten Choreographie. Das heißt themenbezogen und konsequent wird ein Palo (Gattung im Flamenco) mit seiner Eigenart im Tanz vermittelt.

  • Gitarrentage 1992: Alle Teilnehmer (1/14)
  • Gitarrentage 1992: Sabine Jordan und Marina (2/14)
  • Flamencotage 1996: Nicole und Vicky - Charo singt (3/14)
  • Flamencotage 1996: Vicky (4/14)
  • Flamencotage 1996: v.l.n.r.: Vicky, Renate, Beatrix (5/14
  • Tanzetage Frankfurt 1991: Silke Kargl (6/14)
  • Tanzetage Frankfurt 1991: Elvira Jurkoweit (7/14
  • Tanzetage Frankfurt 1990: Nathalie Wiegand, Angie Santana (8/14)
  • Tanzetage Frankfurt 1991: Elvira (9/14)
  • Flamencotage 2004: Elisabeth Stark, Nicole Schmiedecke, Ina Schulze (10/14)
  • Tanzpfad Schorndorf: Heike Voß (11/14)
  • Workshop Aschaffenburg 1990: Mittagspause: Angie, Lulu, Raquel (12/14)
  • Tanzetage Frankfurt 1990: Sabine, Mary Laun (13/14)
  • Flamenco-Studio 2005: „Kleine Tierschau" - Michael Gaedt, Ernst Mantel (14/14)

Punto Flamenco

treffen reden tanzen

Punto Flamenco (Flamenco Verein Schorndorf), organisiert gemütlich-gesellige Treffen bei Tee und Gebäck im Flamenco-Studio Lela zum gemeinsam Reden, Tanzen, Flamenco-Filme anschauen, Tanz-Tipps weitergeben und die nächste Fiesta Flamenca vorbereiten. Die Treffen sind für aktive Flamenco-Tanz-Schülerinnen ebenso wie Ehemalige, alle verbunden durch die gemeinsame Begeisterung für den Flamenco-Tanz, Interesse an Hintergrundwissen über die Geschichte des Flamenco und Freude am Tanzen.

punto flamenco logo

Flamenco-Studio

Studio

Unterricht

Inhaberin

Flamenco-Studio
Lela de Fuenteprado
Vorstadtstr. 61-67
73614 Schorndorf

Postadresse:
Flamenco-Studio
Lela de Fuenteprado
Theodor-Bäuerle-Weg 9
73660 Urbach
Tel 07181 4809080